Bericht von der Klausur


Am 22. September formulierte der Kern des Vereins einige Leitgedanken und Visionen für die Zukunft.

Mit dabei waren

Obfrau Sabrina Nitz,

Kassierin Elisabeth Ha,

Beirat Wolfgang Bohle,

Felix Strohmeier als Vertreter der jüngeren Generation,

Markus Ender als Vertreter der Selbstbestimmt Leben Bewegung,

Ingrid Rüscher als Vertreterin eines Kindes mit Behinderung

Thomas Nöckl als Vertreter eines Kindes mit Behinderung

und Julius Schedel, der die Veranstaltung moderierte.

Der Verein wird in Zukunft als Trägerverein mit folgenden Zielen auftreten:

Ein Selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Behinderung zu ermöglichen

Einen niederschwelligen und flächendeckenden Zugang zur qualitativen Assistenz bieten

Ein Berufsbild mit Qualifizierung und Qualitässicherung der Persönlichen Assistenz entwickeln

Sich neuen Ideen öffnen - neue Ressourcen verwenden; z.B. Vorstandsmitglieder, Unterstützerkreise, andere ambulante Hilfen, Ehrenamt, Fördertöpfe, Spenden, etc.

Einen neuen Namen für "AssistenznehmerInnen" suchen - kurz und klar und positiv

Die Vorstandsmitglieder und UnterstützerInnen des Vereins orientieren sich an folgenden Leitgedanken:

Alle Menschen sind verschieden

Alle Menschen sind wertvoll

Alle Menschen sind gleich viel wert

Wir begegnen uns respektvoll und wertschätzend

Wir wahren die Rechte und Chancen, die Freiheit und Würde unserer Mitmenschen

Alle Menschen haben gleiche Rechte, Chancen, Freiheit, Würde und Pflichten

Alle Menschen haben das Recht auf gleichwertige Teilhabe

Wir orientieren uns an den Ressourceh - was bringt's!

In Zukunft wird der Vorstand mit Denkfabriken als Ideengeber arbeiten. Dabei können und sollen UnterstützerInnen des Vereins ihre Stärken und Möglichkeiten zu unterschiedlichen Themenfeldern einbringen. Die Themenfelder richten sich nach den Zielen des Vereins und den Interessen der Mitglieder. Hier die ersten Denkfabriken:

  • Inhaltliche Entwicklung

  • Politisches Management

  • Finanzierung

  • Öffentlichkeitsarbeit

  • Bewusstseinsbildung

  • Vernetzung

  • Bereitschaftsdienst

  • Evaluierung

Der Verein stellt seine Räumlichkeiten für Treffen zur Verfügung und ladet in unregelmäßigen Abständen zu einem Austausch ein. Interessenten für die Denkfabriken sind herzlich eingeladen mitzuwirken!

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

Eisengasse 6

6850 Dornbirn

T +43 5572 / 9000

M +43 664 / 8844 5116

PA-Vorarlberg wird unterstützt von:

Persönliche Assistenz

Peer Counseling

Logo des Sozialfonds Vorarlberg