Lebensretter

2019-9-03

Im Ernstfall zählt jede Sekunde und mit richtigem Know-How kann jeder Mensch Leben retten - egal in welcher Lebenslage.

 

Wichtig ist, die Ruhe bewahren. Dabei hilft es natürlich, sich schon vorher Gedanken darüber zu machen, was in einem Notfall zu tun wäre. Über einige möglichen und zum Teil selbst erlebten Situationen berichteten die TeilnehmerInnen beim Info-Café am 2. September.

 

Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten sich über das eigene Smartphone eine Notfalltaste einzurichten, die eine Telefonkette zu meinen nächsten Helfern auslöst. Es gibt dazu auch spezielle Handys mit eingebauter Notfalltaste auf der Rückseite. Oder es gibt Rufhilfen, die für eine monatliche Gebühr abonniert werden können, wie die Rotkreuz-Rufhilfe. Der Sender dieser Hilfe kann als Armband getragen werden und was für meine eigenen Zwecke gute Dienste leistet kann ich auch zur Ersten Hilfe für andere einsetzen

 

AssistenznehmerInnen können auch zur Ersten Hilfe anleiten und ihren AssistentInnen dabei helfen Erste Hilfe zu leisten z.B. wie man eine Person in die stabile Seitenlage bringt.

 

Ähnliche Hilfestellung bieten auch Defibrillatoren, Geräte, die "sprechend" Anweisungen erteilen - also über Anleitungskompetenz verfügen müssen - fast wie AssistenznehmerInnen. Sie sind zur Verbesserung der Chancen einer erfolgreichen Herz-Lungen-Wiederbelebung in einigen öffentlich zugänglichen Gebäuden (z.B. im Kulturhaus, Gemeindeamt, BH Dornbirn) aufgestellt für eine Anwendung durch medizinische Laien. Trotzdem, wer traut sich einen Defibrillator zu bedienen?

 

 

Wissen hilft.  Erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall heißt: Ruhe bewahren, Rettung rufen, achten, dass sich der Betroffene nicht verletzt (z.B. Brille und andere Gegenstände in der Nähe entfernen, aber nichts in den Mund stecken!) und abschätzen, wie lange der Anfall dauert, als Information für die eintreffenden professionellen Rettungskräfte.

 

Ein besonderes Thema waren brennende Rollstühle. Elektrorollstühle können bei Defekt zu brennen beginnen. Und hier ist wichtig zu wissen: der Stromfluss muss unterbrochen werden, sonst erhitzt sich die Batterie immer weiter. Es wurde angeregt, einen Notabschaltknopf zu montieren - das sollte es eigentlich von den Herstellern der Geräte verpflichtend eingerichtet sein.

 

Ansonsten sollte die Persönliche Assistenz wissen, welche Kabel beim E-Rolli wie und wo unterbrochen werden müssen. Eine Löschdecke als ständige Ausrüstung ist von Vorteil.

 

Worauf es ankommt bei der Ersten Hilfe: scharfe Wahrnehmung, konkretes Wissen, mutiges Handeln. Und durch den Erfahrungsaustausch und das Durchspielen verschiedener Möglichkeiten gelingt der Schritt von der Hilflosigkeit zur Reaktion und Hilfe bedeutend schneller!

 

 

Please reload

Aktuelle Einträge

September 3, 2019

July 22, 2019

June 21, 2019

December 17, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Eisengasse 6

6850 Dornbirn

T +43 5572 / 9000

M +43 664 / 8844 5116

PA-Vorarlberg wird unterstützt von:

Persönliche Assistenz

Peer Counseling

Logo des Sozialfonds Vorarlberg